Home arrow News
Gesamtbericht Weltmeisterschaft 2011 in Korea. PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, 11. Mai 2011

Starker fünfter Platz bei der Taekwondo-WM in Korea

                   

„Zwar reichte es neuerlich knapp nicht für eine Medaille, mein 5. Platz bei der Taekwondo-Weltmeisterschaft Asien ist aber ein weiterer großer internationaler Erfolg für mich!“

 

Image

Bei der Taekwondo-WM in der koreanischen Stadt Gyeongju mit Coach Atalar Mustafa und meinem Teamkollegen Aziz Achmetov 

 

149 Nationen sorgten mit ihrer Teilnahme vom 1. bis 6. Mai in Gyeongju (Südkorea) dafür, dass diese Veranstaltung die größte Taekwondo-Weltmeisterschaft aller Zeiten war. Österreich schickte sechs Sportler zu diesem Großereignis und mit dabei waren auch die beiden Trainer Mustafa Atalar und Roland Zaggl, Masseur Armin Sonderegger, Präsident Reza Zademohammed und als Asien-Koordinator Norbert Mosch.

 

Gutes Training nach meiner Verletzung

Obwohl ich kurz vorher noch an der Hand operiert wurde, ging ich top motiviert und mit einer guten Form in die WM-Kämpfe. Dank dem neuen Vorstand beim Österr. Taekwondo-Verband konnten wir uns bei zwei Trainingsaufenthalten in der Türkei (2 Wochen) und anschließend in Faak am See (1 Woche) sehr gut vorbereiten. In Kärnten durften auch fünf starke Trainingspartner aus der Türkei teilnehmen, was uns sehr viel gebracht hat.

Tolle WM-Organisation in Südkorea

Wir gingen also bestens gerüstet in diese WM, die super organisiert war. Im größten koreanischen Fernsehsender wurden die Wettkämpfe live übertragen. Zudem stellte man uns einen Dolmetscher zur Verfügung, der überall mit dabei war und viele Dinge organisierte.

Starkes Teilnehmerfeld im Bewerb 74+

In der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm wurde ich als Nr. 12 der WTF-Rangliste gesetzt. Meinen ersten Gegner aus Holland konnte ich mit 9:7 besiegen und setzte mich dann gegen einen starken Slowenen erst in der 4. Runde knapp im „Sudden Death“ durch. Mein dritter Kampf war gegen den amtierenden Vize-Weltmeister aus Kanada. Obwohl er um einen Kopf größer war als ich, konnte ich ihn gut kontrollieren und konnte ihn sogar fast K.O. schlagen. Schließlich siegte ich aber klar mit 11:3.

Medaillenkampf ganz knapp verloren

Im entscheidenden Kampf um eine Medaille traf ich auf einen harten Gegner aus Mali. Obwohl ich zwei Runden lang in Führung lag, musste ich mich nach drei Runden ganz knapp mit 8:9 geschlagen geben. Nach diesem Kampf konnte ich kaum mehr gehen, da er immer zu tief schlug und mir im wahrsten Sinne die Füße „demolierte“. Leider bekam er dafür aber keinen Minuspunkt.

Enttäuscht aber mit positiven Gedanken

Natürlich war ich nach diesem Kampf schwer enttäuscht, denn so knapp eine Medaille zu verpassen, tut schon weh. Aber ich muss positiv in die Zukunft schauen und kann sagen, dass ich auf dem besten Weg zu Olympia 2012 in London bin.

Austrian Open und dann die Olympia-Quali

Am 4./5. Juni findet die Austrian Open in Innsbruck statt und Ende Juni findet die Olympia-Quali in Baku (AZE) statt. Jetzt habe ich noch ein paar Tage Pause, die ich aber dringend brauche um meine Verletzungen auszukurieren. Danach bereite ich mich ganz gezielt auf das entscheidende Olympia-Qualifikationsturnier in Aserbaidschan vor. Zu diesem Turnier dürfen nur zwei Männer und zwei Frauen aus jedem Land fahren und ich bin derzeit der einzige Österreicher, der schon fix dafür qualifiziert ist.

Bitte haltet mir fest die Daumen, dass ich verletzungsfrei bleibe und mich optimal darauf vorbereiten kann. Dann ist dort für mich alles möglich!

 

Image

Vor der Taekwondo-WM in Südkorea stand ein hartes Konditions- und Techniktraining auf dem Programm     

 

Image

 

Image 

 

Image 

 

 
< zurück   weiter >

Manuel Mark

Videospiele - Webdesign